Galerie Jahr 2023


 

Impressionen zu unseren Wanderungen und Kulturveranstaltungen

---> zur Galerie Familien- und Jugendevents für 2023  geht es hier


10.12.2023 Jahresabschluss- und Schmalzbrotwanderung  mit Josef Eck und Hermann Kornher
Treffpunkt war 10 Uhr in Neunkirchen am Feuerwehrhaus.  

Den Abschluss des Wanderjahres bildete wie immer die Schmalzbrotwanderung. Der frisch gekrönte Wanderkönig Hermann Kornher führte auf einer 10 km Tour über die  Höhe um Neunkirchen. Selbst die Sonne hat zum guten Gelingen beigetragen. Das bisschen Wind konnte kaum stören. Mit 35 Teilnehmern wurde für die Schlusswanderung ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt. Höhepunkt war der Abschluss im Gemeinschaftsraum der Feuerwehr Neunkirchen. Wie immer zur Schmalzbrotwanderung hatten die Teilnehmer nicht nur Schmalz und Brot sondern auch viele andere Köstlichkeiten mitgebracht und es entstand ein Buffet, wie man es sich nicht schöner und leckerer wünschen kann. Der Dank des Vorsitzenden galt vor allem der Familie Kornher für die sehr gute Vorbereitung und Durchführung in Neunkirchen und Heinrich Tegtmeyer für die Spende des Glühweins. Ein besonderes Dankeschön aber auch den vielen Wanderfreunden, die das ganze Jahr über so eifrig an den angebotenen Touren teilnahmen. Fast 800 Wanderer, davon ca. 150 Gastwanderer waren im Jahr 2023 mit dabei. „Was wäre unser vielfältiges Wanderangebot, ohne die fleißigen Mitwanderer“.
 

  • 20231210_124047_1
  • 20231210_120212
  • 20231210_104316
  • 20231210_105926
  • 20231210_115414
  • 20231210_120143(0)
  • 20231210_121958
  • 20231210_122253
  • 20231210_123539
  • 20231210_151905
  • 20231210_124047
  • 20231210_124038
  • 20231210_125754
  • 20231210_130124
  • 20231210_130416


2.12.2023 Weihnachtsfeier 

18 Uhr in Köhlichs Paradeismühle in Röllfeld
Zum Ende des Wanderjahres 2023 hatte der Vorstand alle Mitglieder sehr herzlich zu einer Jahresabschluss- und vorweihnachtlichen Feier eingeladen.  

Ein Höhepunkt der Weihnachtsfeier in der weihnachtlich geschmückten Paradeismühle war der Rückblick auf das Wanderjahr. Vorsitzender Josef Eck brachte wesentliche Ereignisse mittels einer Videoshow nochmals in Erinnerung. Etwas andere Akzente setzte dann der Nikolaus in Person von Frieda Fleckenstein. Auch er hatte das Geschehen gut beobachtet und konnte über so manches besondere Vorkommnis bei den Touren des Vereins berichten. Als kleines Präsent für die Wanderschar hatte der Nikolaus in diesem Jahr kleine Kakteen gebastelt. "Unser Nikolaus weiß immer wieder besonders zu überraschen".
Ein weiterer Höhepunkt war die Ehrung der eifrigsten Wanderer im Jahr 2023. Nach Jahren der Frauen-Herrschaft gab es mit Hermann Kornher diesmal wieder einen Wanderkönig. Wanderwartin Barbara Chmiel konnte mit den Urkunden auch ein Weinpräsent überreichen. 28 Wanderungen und 356 erwanderte km brachten ihn auf Platz 1. Nur knapp dahinter lagen Gisela Tegtmeyer mit 23 Wanderungen und 336 km (2. Platz) und Barbara Chmiel mit 22 Wanderungen und 331 km (3. Platz).
Der kulinarische Teil des Abends kam in der Paradeismühle auch nicht zu kurz und der Abend wurde noch intensiv zum Austausch des Erlebten genutzt.
 

  • 20231202_174254
  • 20231202_174313
  • 20231202_174138
  • 20231202_201930
  • 20231202_201916
  • 20231202_182506_SK
  • 20231202_203112
  • 20231202_205541
  • 20231202_205936
  • 20231202_205901
  • 20231202_193048
  • 20231202_193133
  • 20231202_194339


26.11.2023 Oberhalb Dorfprozelten mit Gerd Schön

Treffpunkt war 10 Uhr in Miltenberg am Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften geht es zum Startpunkt der Wanderung am Fechenbacher Friedhof. Wanderstrecke: 14 km, 350 hm.

Eine weitere schöne Spessarttour mit Gerd. Vom Fechenbacher Friedhof ging es durch den immer noch spätherbstlich gefärbten Wald am Waisenhausstein vorbei über die neue Schutzhütte zur Kriegerkapelle und über Dorfprozelten am Main zurück zum Startpunkt. Die Schutzhütte war natürlich der ideale Punkt zur Rast aus dem Rucksack. Honiglikör, Vodka, Schokoküsse, Vanillekipferl und mehr wurde aus den Rucksäcken gezaubert. Es war ein Vorgeschmack auf die kommende Schmalzbrotwanderung. Auch das Wetter spielte in diesem verregneten November mit. Es war trocken und angenehm. Erst bei Erreichen des Ziels fielen die ersten Regentropfen.      

  • 20231126_123714
  • 20231126_105315
  • 20231126_105732
  • 20231126_114311
  • 20231126_114241
  • 20231126_115556
  • 20231126_123116
  • 20231126_131210

 


12.11.2023 Zweimal auf die Höh mit Sabine Alliè

Petrus hatte ein Einsehen mit den Wanderern und so konnte die Wanderung „Zweimal auf die Höh“ bei sonnigem Herbstwetter stattfinden. Neben zwei neuen Mitgliedern konnte Wanderführerin Sabine Allié auch Gäste begrüßen und willkommen heißen. Über die Martinsbrücke hieß es anstrengend die Diretissima zur Schutzhütte zu bewältigen – unglaublich, dass auf diesem steilen Pfad Mountainbiker fahren! Auf dem Eselsweg ging es weiter zur Sohlhöhe, wo die Wanderer sich mit Rucksackverpflegung und ersten selbstgebackenen Weihnachtsplätzchen stärken konnten. 
Herrliche Ausblicke auf Freudenberg und der Anblick der urigen Hochlandrinder begleiteten dann den Abstieg nach Freudenberg, bevor es noch einmal schweißtreibend die Stufen zur Freudenburg, zum Seebrünnle und zum Räuberschlösschen hoch ging. Über den Buschenweg war dann nur noch ein gemütlicher Abstieg zu absolvieren. Schließlich winkte als Belohnung ein guter Schoppen oder leckeres Wild auf der Bürgstadter Gänskerb. Das hatten sich nach 21 Kilometern und 600 Höhenmeter alle Wanderer auch redlich verdient. Ein toller Abschluss einer schönen Herbstwanderung! Es hat allen viel Spaß gemacht.

  • IMG-20231113-WA0009
  • IMG-20231113-WA0004
  • IMG-20231113-WA0007
  • IMG_7652
  • IMG-20231113-WA0001
  • IMG-20231112-WA0001
  • IMG-20231112-WA0002
  • IMG-20231112-WA0005
  • IMG-20231112-WA0004
  • IMG-20231113-WA0003
  • IMG-20231113-WA0008
  • IMG-20231113-WA0002
  • IMG-20231112-WA0006
  • IMG-20231112-WA0007
  • IMG-20231112-WA0008


 


8.11.2023  Mittwochswanderung - Wandern mit Genuss mit Karl-Heinz Schneider

„Erst ein Stück gemeinsam gehen und anschließend in geselliger Runde einkehren, so das Motto“. Diesmal ging es mit Genuss nach Rüdenau

Treffpunkt war 14 Uhr in Miltenberg am Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt Wanderparkplatz am Sportplatz in Rüdenau. Wanderstrecke ca. 4 km bei ca. 70 Hm.
Die gemütliche Kurzwanderung führte uns auf dem Fledermausweg zum Rüdenauer Waldsee. 15 Schautafeln boten viele interessante Informationen über die Fledertiere. Die Tafeln sind sehr gut gemacht und bieten neben viel Wissenswertem auch Spaß beim Lesen. Es war ein wunderschöner Herbstnachmittag, durch den uns Karl-Heinz führen konnte. Die Farben des Herbstes im Wald und insbesondere am Waldsee waren beeindruckend. Zum Abschluss in geselliger Runde ging es ins LA CALABRISELLA am Sportplatz. 

  • 20231108_145425
  • 20231108_141838
  • 20231108_141951
  • 20231108_142719
  • 20231108_142829
  • 20231108_143141
  • 20231108_145920
  • 20231108_151858
  • 20231108_155824



5.11.2023 Vom Reisenbacher Grund nach Mülben mit Werner Ulbricht

Treffpunkt 9 Uhr in Miltenberg am Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften geht es zum Startpunkt der Wanderung Parkplatz Reisenbacher Grund. Wanderstrecke: 18 km, 400 hm, Keine Einkehr, Rucksackverpflegung.
Verlauf der Wanderung: Reisenbacher Grund, Jagdschloss Max-Wilhelmshöhe,
Mülben/Mülbener See und zurück zum Reisenbacher Grund. Gehzeit mit Pausen ca. 6 Stunden.

Wanderung wurde wegen Sturmgefahr abgesagt!


29.10.2023 Hohe Warte Mespelbrunn mit Manfred Siebenborn 

Treffpunkt war 9 Uhr in Miltenberg am Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt der Wanderung am Parkplatz Wasserschloss Mespelbrunn. Wanderstrecke: 14 km, 280 hm. Zur Mittagsrast war eine Einkehr im Hohe-Wart-Haus vorgesehen.

Über die imposante Gruftkapelle St. Maria (mit Besichtigung) ging es zur Kullmannsmühle. Hier wurde bis vor einiger Zeit das Wasserrad tatsächlich noch zur Stromerzeugung genutzt. Die Mühle bietet auch ein sehr schönes Fotomotiv. Durch ein Waldgebiet mit wunderbaren Baumlandschaften und tollen Ausblicken führte die Wanderung über die Polhöhe (ca. 430 m) und die Solhöhe (420 m) zum Hohe-Wart-Haus. Ein uriges Waldhaus und Ziel vieler Wandertouren. Hier wird das Bier in der eigenen Hausbrauerei selbst gebraut. Die Mittagsrast war hier angesagt. Auf dem Rückweg über Hessenthal war noch die Skulptur eines für den Spessart nicht gerade typischen Tieres zu bewundern. Ein Künstler hat hier einen stattlichen Aligator geschaffen. 

Es war eine sehr schöne Spessartwanderung, die Manfred für uns ausgesucht hatte. Der Wetterbericht hatte viel Regen angekündigt. Aber unser Wanderführer hatte wohl einen besonderen Draht zum Wettergott; die gesamte Wanderung fiel in eine der in diesen Tagen seltenen Regenpausen. 

  • IMG-20231030-WA0004
  • IMG-20231030-WA0005
  • IMG-20231030-WA0003
  • IMG-20231030-WA0008
  • 20231029_100748
  • IMG-20231030-WA0006
  • IMG-20231030-WA0000
  • IMG-20231030-WA0002
  • IMG-20231030-WA0001
  • IMG-20231030-WA0007
  • 20231029_134806


   

22.10.2023 Amorbach – Buch - Wildenstein mit Rosi Höflein

Treffpunkt war 9 Uhr in Miltenberg am Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt der Wanderung am Schlossplatz in Amorbach. Wanderstrecke: 12 km, 370 hm.

Vom Schlossplatz führte die Wanderung über das Glasbrünnle nach Buch und von dort durch das Tal der Mud weiter zur Wildenburg. Bei einer Führung erfuhren die Wanderer viel Interessantes zur Geschichte der Burg. Bei geradezu idealem Wanderwetter konnte der Ausblick von der Wildenburg genossen werden. Die herbstliche Landschaft, ein Genuss auch für den Weg zurück nach Amorbach. Das Fazit der Teilnehmer "Es war eine sehr schöne Tour". 


  • IMG-20231024-WA0012
  • IMG-20231022-WA0001
  • IMG-20231022-WA0029
  • IMG-20231022-WA0026
  • IMG-20231022-WA0003
  • IMG-20231022-WA0009
  • IMG-20231022-WA0015
  • IMG-20231022-WA0014
  • IMG-20231022-WA0013
  • IMG-20231024-WA0009
  • IMG-20231024-WA0011
  • IMG-20231022-WA0002



11.10.2023 Mittwochswanderung – Wandern mit Genuss mit Hermann Farrenkopf

„Erst ein Stück gemeinsam gehen und anschließend in geselliger Runde einkehren, so das Motto“. Diesmal ging es mit Genuss nach Wenschdorf.

Treffpunkt war 14 Uhr in Miltenberg am Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum  Startpunkt am Gasthof Hirschen in Wenschdorf. Wanderstrecke 5 km bei ca. 100 Hm. Das herrliche Spätsommerwetter und und die Genuss-Tour mit Hermann Farrenkopf animierte zu dieser Nachmittagswanderung. Über 25 Wanderfreundinnen und Wanderfreunde hatten sich eingefunden, darunter auch viele Gastwanderer.   
Die gemütliche Kurzwanderung führte uns in einer Schleife südlich vom Höhenort Wenschdorf. Auf schönen Waldwegen ging es Richtung Limeswanderweg und Hermann Farrenkopf hatte viel Interessantes zu seinem Heimatort und Umgebung zu erzählen. Es machte Spaß ihm zuzuhören. Ein Höhepunkt, die Signaltanne, die von ihm gehegt und gepflegt wird. Sie soll ja wieder einmal ihre frühere Höhe von über 30 Metern erreichen.  Der krönende Abschluss war die Einkehr im GH Hirschen in Wenschdorf. Für eine Mittwochstour in 2024 ist Hermann Farrenkopf bereits fest eingeplant.  

  • 20231011_163244
  • 20231011_150327
  • 20231011_153905
  • 20231011_154102
  • 20231011_154254
  • 20231011_154345
  • 20231011_161646
  • 20231011_163230
  • 20231011_171021
  • 20231011_171045



8.10.2023 Weinerlebniswanderung U1 „Umstädter Panoramarunde“ mit Thomas Galm

Wein und Wandern, eine ideale Kombination. Das zeigte sich auch wieder bei der von Thomas Galm organisierten Weierlebniswanderung in Groß-Umstadt. 40 Teilnehmer aus vier Ortsgruppen waren mit dabei. Neben Groß-Umstadt und Miltenberg waren auch die Ortsgruppen Seckmauern und Ernsthofen vertreten. Eine Wanderung wie sie unser Vorsitzender Helmut Seitel empfiehlt; mehr übergreifende Aktionen zur Förderung des Austauschs unter den Ortsgruppen. Es war eine gelungene Tour auf der Umstädter Panoramarunde. Panorama und Ausblick ins Umstädter Weinland gab es immer wieder zu bewundern und der Umstädter Wein war auch für die verwöhnten Mainfranken ein Genuss.   

Treffpunkt war 13 Uhr in Miltenberg am Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt der Wanderung in Groß-Umstadt am Parkplatz Stadthalle. Wanderstrecke war 12 km bei ca. 350 Hm. Drei Stationen mit Weinverkostung waren zu bewältigen und die abschließende Einkehr in der Winzergenossenschaft kam ebenfalls bestens an. Unsere Umstädter Wanderführer Dietmar und Matthias beeindruckten auch mit viel Interessantem auf dem Rundgang durch die Altstadt von Groß-Umstadt. Es war insgesamt eine gelungene Aktion, danke an Thomas für diese Idee und die Organisation.  

 

  • IMG-20231008-WA0010
  • 20231008_142156
  • 20231008_144055
  • 20231008_150425
  • IMG-20231008-WA0008
  • 20231008_151513
  • 20231008_162803
  • IMG-20231008-WA0035
  • IMG-20231008-WA0046
  • 20231008_163348
  • IMG-20231008-WA0032
  • IMG-20231008-WA0014
  • 20231008_171329
  • 20231008_173220
  • 20231008_181551


    



4.9.2023 Im Südspessart mit Gerd Schön

Treffpunkt war 9 Uhr in Miltenberg am Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt der Wanderung in Breitenbrunn, Parkplatz Sandacker. Wanderstrecke 15 km bei ca. 300 Hm.

Bei schönsten Spätsommerwetter führte die abwechslungsreiche Tour durch den südlichen Spessart über die  Stationen Kropfbachtal, Hasenstabkreuz, Tierpark Schollbrunn zur Kartause Grünau zur Mittagsrast. Auf meist schönen Waldwegen führte die Wanderung zurück nach Breitenbrunn.

  • IMG-20230928-WA0005
  • IMG-20230928-WA0000
  • IMG-20230928-WA0001
  • IMG-20230928-WA0002
  • IMG-20230928-WA0003
  • IMG-20230928-WA0004

 


13.9.2023 Mittwochswanderung - Wandern mit Genuss zum Kloster Engelberg mit Annette Schütze

„Erst ein Stück gemeinsam gehen und anschließend in geselliger Runde einkehren, so das Motto“. Diesmal ging es mit Genuss zum Kloster Engelberg.

Treffpunkt war 14 Uhr in Miltenberg am Mainzer Tor. Von dort ging es in Fahrgemeinschaften zum Parkplatz beim Kloster Engelberg. Wanderstrecke 5 km bei ca. 100 Hm.
Die gemütliche Kurzwanderung führte vom Parkplatz des Kloster Engelberg auf schönen Waldwegen zur Kapelle Maria Hilf. Anschließend ging es durch die Weinberge zur Engelbergtreppe. Der Pfad entlang der Treppe führte uns zurück zum Kloster Engelberg und zum geselligen Beisammensein in der Kloster Schänke..

Es war eine schöne Mittwochstour bei bestem Wanderwetter und ein gelungener Einstieg für Annette Schütze als Wanderführerin. "Das hat sie sehr gut gemacht", war die Meinung der Mitwanderer. Natürlich durfte ein kurzer Stopp an der Treppenstufe des OWK Miltenberg nicht fehlen. Greti Rehberg nutze die Gelegenheit, um unsere Stufe mit der Bürste auf Hochglanz zu bringen. Dankeschön liebe Greti! 

  • IMG-20230913-WA0001
  • IMG-20230913-WA0002
  • IMG-20230913-WA0003


10.9.2023 Schloss Erbach mit Führung und Wanderung Brudergrund mit Gisela Tegtmeyer

Treffpunkt war 9:00 Uhr Miltenberg Mainzer Tor. In Fahrt in Fahrgemeinschaften ging es nach nach Erbach, Parkplatz Schlossgarten.

Um 10 Uhr startete die Führung im Schloss Erbach mit den gräflichen Sammlungen und dem Elfenbeinmuseum. Die erfreulich hohe Teilnehmerzahl erforderte die Aufteilung in zwei Gruppen. Sowohl Elfenbeinmuseum wie auch die gräflichen Sammlungen boten viel Interessantes. Insbesondere auch zu den geschichtlichen Hintergründen der Stadt Erbach und Umgebung. So war Erbach einst eine der Hochburgen der Elfenbeinschnitzereien. Die Kosten der Führung wurden für Mitglieder vom Verein übernommen. 

Um 12:30 Uhr konnte dann die Wanderung in den Brudergrund mit 11 km und 200 Hm in Angriff genommen werden.  Die Temperaturen waren für September ausgesprochen hoch und so war es besonders erfreulich, dass Gisela eine Route weitgehend im Wald für uns ausgewählt hatte. Erste Station kurz nach Erbach war die ehemalige Kapelle und Wallfahrtsstätte "Not Gottes" im Brudergrund. Dort war auch die bereits ersehnte Mittagsrast aus dem Rucksack. Der Brudergrund, ein schönes Tal mit Wildgehege, durchflossen vom Rossbächl. Der folgende Anstieg zur Mossauer Höhe bewältigten wir weitgehend im kühleren Wald auf der Route des  Allemannenweg, ein zertifizierter Qualitätswanderweg. Über Silberbrünnchen und Sophienhöhe führte die Tour zurück nach Erbach. Ein interessanter und gelungener Tag in der Region Erbach. 

  • 20230910_094735
  • 20230910_095211
  • 20230910_095229
  • 20230910_100103
  • 20230910_102924
  • 20230910_103759
  • 20230910_104524
  • 20230910_105750
  • 20230910_111222
  • 20230910_115246
  • 20230910_121744
  • 20230910_131743
  • IMG-20230910-WA0003
  • 20230910_124606
  • 20230910_125840



3.9.2023  Sportwanderung Besuch bei den 12 Aposteln mit Josef Swoboda

Treff- und Startpunkt war 8:00 Uhr Brensbach-Wersau Im Sommergrund. Wanderstrecke: 26 km, 800 hm. Keine Einkehr, Rucksackverpflegung.

Es war eine sehr gelungene Sportwanderung. Es hat alles gepasst:
Schönes Wetter, tolle Wandergegend, abwechslungsreiche Wege mit herrlichen Aussichten ins Fischbachtal. Diesen Weg sollte man sich merken.

Einige Infos zum Verlauf der Tour:
In kurzer Zeit hatten wir die Ortschaft hinter uns gelassen und bewegten uns in freier Flur in Richtung Waldrand. Im Wald ging es auf schmalen, teilweise anspruchsvollen Wurzelpfaden und später auf auf einem gut begehbaren Forstweg in Richtung Lichtenberg. Danach für die nächsten Kilometer wieder auf reizvollen Pfaden, die uns immer näher an Lichtenberg heranführten. Durch die Ortschaft führte die Tour vorbei an Schloss Lichtenberg. Bald befanden wir uns wieder in freier Flur mit immer wieder herrlichem Panorama. Ein steiler Anstieg führte zur Felsformation „Rimdidim“ (437m ü. NN), der höchsten Erhebung im Fischbachtal. Von dort ging es moderat bergab zur Burgruine Rodenstein und zur Mittagsrast.  Nach der Mittagspause machten wir uns auf den Weg zu den 12 Aposteln. Dort angekommen bot sich ein beeindruckender Rundblick u.a. Richtung Frankfurt und dem dahinter liegenden Taunus. Von nun an ging es über mehrere Kilometer leicht bergab zum Ziel unserer heutigen Wanderung, immer wieder unterbrochen durch herrliche Panoramen.
Die Gesamtzeit lag bei ca. 6,5 Std.



27.8.2023 Michelsmess-Wanderung auf dem M1 mit Josef Eck

Ja! Es ist schon wieder Michelsmess in Miltenberg und unsere traditionelle Messwanderung auf dem M1 mit Schlusseinkehr im Festzelt stand auf dem Programm.
Treffpunkt 9 Uhr Miltenberg Marktplatz. Wanderstrecke 15 km, 490 Hm.

Die Wanderung führte durch das Schwarzviertel, den Bismarckweg hoch zum Odinsplatz, vorbei am Bismarckturm (herrlicher Blick ins Maintal und auf Miltenberg mit der Michelsmess), über das Rabenloch ging es weiter zum wieder begehbaren Akazientrail. Danach  der fordernde Anstieg auf die Monbrunner Höhe. Auf schönen Waldwegen führte der Weg anschließend meist eben über den Ringwall zur Haagsaussicht. Die Brombeeren auf der Monbrunner Höhe bremsten die flotte Wanderung deutlich. Auch Pfifferlinge wurden immer wieder geerntet. Die Rast an der Haagsaussicht, wie immer mit herrlichem Blick in das Maintal. Auch unser Jubiläumsgedenkstein wurde gebührend gewürdigt. 

Der M1 geleitete uns dann wieder talwärts. Über den Limeswanderweg, das Schützenhaus und den Ottostein ging es zielstrebig ins Tal. Barfußpfad und Schnatterloch führten die letzten paar hundert Meter bis zur ersehnten Einkehr im Festzelt der Michelsmess.

Sehr erfreulich, dass unsere Wanderungen auch über die elektronischen Medien wahrgenommen werden. Marianne aus der Schweiz kam auf ihrer Bootstour auf dem Main nach Miltenberg und suchte eine interessante Veranstaltung für den Sonntag. Über eine Internet-Recherche fiel ihre Wahl auf unsere Wanderung.

Schön war es wieder, das Wetter passte bestens und die Beteiligung von Mitgliedern und Gäste war ausgesprochen gut.   

  • IMG-20230827-WA0030
  • IMG-20230827-WA0008
  • 20230827_092222
  • IMG-20230827-WA0004
  • 20230827_092509
  • IMG-20230827-WA0015
  • 20230827_093526
  • 20230827_094653
  • 20230827_102755
  • 20230827_111456
  • 20230827_114044
  • 20230827_114331
  • IMG-20230827-WA0021 (1)
  • IMG-20230827-WA0032
  • IMG-20230827-WA0009


13.8.2023 Drei-Länderweg mit Andreas Schütze

Treffpunkt war 9:00 Uhr Miltenberg Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt der Wanderung in Hesselbach. Wanderstrecke: 12 km, ca. 300 Hm. Rucksackverpflegung war angesagt.

Andreas musste wegen Forstarbeiten die Wanderung in einigen Teilstrecken modifizieren. Zunächst gingen wir mehrere km auf dem Nibelungensteig auf der Höhe von Hesselbach bevor der Hesselbacher Pfad uns talwärts und anschließend das grüne Dreieck bis zur Klinik Schloss Waldleinigen führte. Mit Blick auf dieses schöne Schloss, umgeben von dem saftigen Grün der Wiesen im Tal, war die Rast ein besonderes Vergnügen und auch wichtig, denn danach kam die Steigung hoch zum Odenwaldlimes. Von dort folgten wir dem westlichen Limeswanderweg zurück nach Hesselbach. Kurz vor dem Ziel war die Rast beim "Bierbrunnen" angesagt. Eine tolle Idee für Wanderer. Bei der Hütte können Getränke aus einem Erdloch entnommen werden. Das Geld wirft man in eine kleine Box an der Wand. So war es eine sehr schöne Tour, die Andreas für uns ausgewählt hatte. Und das Beste und für Mitte August völlig überraschend waren die vielen Steinpilze, die vor allem auf den Höhenlagen fast überall aus dem Boden schossen. Viele Taschen und Rucksäcke wurden gefüllt.  

  • 20230813_134942
  • 20230813_100631
  • 20230813_104221~2
  • 20230813_100522
  • 20230813_114816
  • 20230813_120157
  • 20230813_121001
  • 20230813_122040
  • 20230813_130131
  • 20230813_134345
  • 20230813_133720
  • 20230813_133733
  • 20230813_133926
  • 20230813_133943
  • 20230812_125148

 


28.7.2023 Feierabendwanderung mit Gerd Schön

Treffpunkt war 17 Uhr Miltenberg Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt Parkplatz ehem. Skilift Mönchberg. Wanderstrecke: Rundweg 8 km, 320 hm. Schlusseinkehr  GH Sonne in Schmachtenberg. 

Verlauf der Wanderung: Barrierefreier Waldweg, neue Schutzhütte, Galgen, Grenzkreuz Reistenhausen, Hügelgräber, Gipfelkreuz am Geiersberg 520 m, zurück zum Parkplatz.

  • IMG-20230729-WA0027
  • IMG-20230729-WA0015
  • IMG-20230729-WA0009
  • IMG-20230729-WA0017
  • IMG-20230729-WA0019
  • IMG-20230729-WA0020
  • IMG-20230729-WA0005



23.7.2023 Kapellen und Grotten am Wegesrand mit Christel Hartlaub

Treffpunkt war 9:00 Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum Startplatz in Mömlingen. Wanderstrecke: 21 km, 300 hm, Rucksackverpflegung, Schlusseinkehr möglich.

Wir haben eine wunderschöne Wanderung genossen. Märchenhafte Waldpfade wechselnden sich ab mit Wegen, die einen weiten Panoramablick ermöglichten. Interessante Grotten und Kapellen, die nur ein Insider kennt, zeugten von der Frömmigkeit der Bevölkerung.
Ein großes Danke an unsere Wanderführerin Christel.

Hier eine kurze Zusammenfassung der Höhepunkte:

Wendelinuskapelle Mömlingen, Niedernberger Grotte, Wendelinuskapelle Großostheim, Mariengrotte Großostheim, Hl. Kreuz Kapelle, Annakapelle Pfaumheim, Grotte Pflaumheim, Josefskapelle Mömlingen 

Mehrere wunderschöne Ausblicke, z.B. über Mömlingen zur Burg Breuberg, über Großwallstadt und Niedernberg, über den Bachgau, Aschaffenburg, Kahl und Frankfurt.  

So eine Tour macht durstig und hungrig. Eine Einkehr im Ortskern von Mömlingen in der Wolfsschänke, neben der alten Schule, dem heutigen Bürgerhaus, bildete für einige Wanderer den Abschluss.

  • 20230723_113045
  • 20230723_100457
  • 20230723_100908
  • 20230723_100935
  • 20230723_104647
  • 20230723_114207
  • 20230723_131707
  • 20230723_134506
  • 20230723_140019


16.7.2023 Rund um Amorbach mit Sabine Alliè

Sabine gab ihr Debüt als Wanderführerin beim Odenwaldklub Miltenberg und sie muss einen guten Draht nach oben haben. Die schwüle Hitze des Vortages war weg, die Gewitter hatten sich auf die Nacht beschränkt. So starteten wir bei bestem Wanderwetter Rund um Amorbach. 

Treffpunkt war 9 Uhr am Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt in Amorbach vor der Brauerei Burkhard. Wanderstrecke: 12 km, ca. 400 hm. Rucksackverpflegung.
Der Weg führte am Wolkmann hinauf zur Hütte „Botzen-Stübchen“, weiter über die Pulvermühle zum Beuchener Berg. Ein langer Anstieg, meist auf schönen Waldpfaden führte die Wandergruppe zur Bopp-Hütte. Ideal für eine Rast. Sabine hatte feinstes, selbst gebackenes Gebäck mitgebracht und verwöhnte die Wanderer bei ihrer ersten Tour. Frisch gestärkt ging es mit einem weiteren leichten Anstieg zur Schwenderskapelle.  Von nun an ging es nur noch bergab zurück zum Ausgangspunkt in Amorbach mit weiteren tollen Ausblicken über die Odenwaldstadt. Es war eine sehr schöne und bestens gelungene Tour an diesem sonnigen Sonntagmorgen.

  • 20230716_092157
  • 20230716_092114
  • 20230716_092305
  • 20230716_093235
  • 20230716_093629
  • 20230716_102230_001
  • 20230716_102250
  • 20230716_103146
  • 20230716_105410
  • 20230716_105520
  • 20230716_112834
  • 20230716_112933
  • 20230716_114705
  • 20230716_114820
  • 20230716_115002

 


14.7.2023 Sommerfest mit und für unsere Wanderführer*innen 

Was wäre ein Wanderverein ohne die Ideen und das Engagement der Wanderführer. Abwechslungsreich, vielfältig, sportlich, herausfordernd, gemütlich, gesellig, viel Kultur, viel Natur, all das trifft auf unser Angebot an Wanderungen zu. Für jeden Geschmack und für jede Kondition ist immer ein Angebot zu finden. Wir sind stolz auf dieses Angebot und wir sind stolz auf unsere Wanderführerinnen und Wanderführer. Wir wollten ihnen dafür ein besonderes Dankeschön sagen und hatten sie am 14.7. zu einem Sommerfest eingeladen.  

Für das Sommerfest hatten wir das Dorfgemeinschaftshaus in Wenschdorf reservieren können. Ein idealer Ort mit bester Ausstattung für unser Fest. Die Eingeladenen Wanderführer*innen hatten leckere Salate und Kuchen mitgebracht und der Verein spendete Schnitzel, Hühnchen und Bratwürste, die vom Vorsitzenden persönlich auf dem Grill zubereitet wurden (auf Sonderwunsch wurden auch Fisch und Steaks auf den Grillrost gelegt). Ganz wichtig, bei dem schönen und warmen Wetter, waren Getränke aller Art, die auch vom Verein gesponsert wurden. 

Wir konnten draußen auf der Terrasse des DGH in Wenschdorf sitzen. Es war ein schöner Abend mit viel Zeit für Gespräche mit den Kolleginnen und Kollegen.    

Ein besonderes Dankeschön an die Helfer*innen, für die Vor- und Nacharbeiten in Wenschdorf. Vor allem sollen hier unsere Wanderwartin Barbara Chmiel (die auch die Idee zu dieser Feier hatte), Gerd Schön und Josef Eck genannt werden.        

  • 20230714_184954
  • 20230714_192458
  • 20230714_194507
  • 20230714_194511
  • 20230714_201931
  • 20230714_192217
  • 20230714_213557
  • 20230714_215825
  • 20230714_215848
  • 20230714_220111
  • 20230714_221510
  • 20230714_201637
  • 20230715_095640



9.7.2023 Wald und Klima - es informierte Forstrevierleiter Lars Kaller mit Josef Eck

Treffpunkt war 9 Uhr Freudenberg unter der Mainbrücke. In Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt am Rastplatz "Ates Schützenhaus" im Lindtal. Wanderstrecke: 10 km, 250 hm. 

Es war heiß an diesem Tag. Schon am frühen Nachmittag sollten es 35 C im Schatten werden. Aber wir hatten glücklicherweise viel Schatten. Weitgehend konnten wir durch schattige Wälder den Berg zum Dürrhof und zurück erwandern. Wie lange haben wir diese schattigen Wälder noch? 

Unsere Wälder werden durch die Klimaveränderung bedroht. Wanderer lieben und brauchen die schönen Wälder. Lars Kaller, Forstrevierleiter von Freudenberg, informierte sehr anschaulich anhand diverser Schaubilder und Grafiken aus seiner Praxis und seinen Erfahrungen. Es machte wieder viel Spaß ihm zuzuhören, weniger spaßig war der Inhalt seiner Ausführungen. Die Veränderung des Klimas ist deutlich gravierender, wie man noch vor 10 - 20 Jahren befürchtet hatte. "Wir haben heute das, was eigentlich für 2050 prognostiziert war", so Lars Kaller. Sehr interessant auch seine Informationen zu den Windkraftanlagen auf der Höhe um den Dürrhof. "Auch wenn Wald abgeholzt werden muss und Schneisen für Zufahrtswege entstehen, wir werden um deutlich mehr Windkraft zur Energiegewinnung nicht herum kommen." Aber auch jenseits der Energie- und Klima-Thematik gab es sehr interessante Informationen, z.B. zum Mautersbrunnen, zum Dürrhof und zur Kapelle mit Friedhof am Dürrhof. 

20 Teilnehmer trotzten der Hitze, um den Ausführungen von Lars Kaller zuzuhören. Es hat sich gelohnt und wir werden es in den nächsten Jahren sicherlich wiederholen. Die Mehrzahl der Teilnehmer traf sich noch zur Schlusseinkehr im Restaurant Badesee in Freudenberg. 

  • IMG-20230709-WA0009
  • IMG-20230709-WA0012
  • 20230709_094306
  • 20230709_094438
  • 20230709_101113
  • 20230709_101554
  • 20230709_101609
  • 20230709_103452
  • 20230709_103659
  • IMG-20230709-WA0028
  • IMG-20230709-WA0022
  • 20230709_104525
  • 20230709_104608
  • 20230709_112749
  • 20230709_113358

  


1. und 2.7.2023 Blogger-Touren auf dem Nibelungensteig

Der Nibelungensteig feiert dieses Jahr sein 15. Jubiläum.  Aus diesem Anlass wurden von der Leiterin Tourismusagentur Wirtschaftsregion Bergstraße, Simone Paepke, Blogger*innen eingeladen, den Nibelungensteig zu erwandern und zu bewerben. Am 1. und 2.7.2023 standen die beiden Etappen Amorbach - Miltenberg und Miltenberg - Freudenberg auf dem Programm. Der Odenwaldklub Miltenberg hat sich engagiert und für die beiden Etappen Wanderführer gestellt. Barbara Chmiel und Dr. Christoph Kunze begleiteten die Etappe von Amorbach nach Miltenberg, Werner Ulbrich führte von Miltenberg nach Freudenberg. Josef Eck informierte über den Jugendwanderweg.  

==> mehr Informationen zur Blogger-Tour und zum Nibelungensteig  

 






25.6.2023 Auf dem Qualitätsweg L1 Laudenbach/Brunnthal mit Rosi Höflein


Treffpunkt war 9 Uhr Miltenberg, Mainzer Tor, in Fahrgemeinschaften ging es zum Startpunkt Parkplatz „Tal Laudenbach“. Wanderstrecke: 15 km, 270 hm. Rucksackverpflegung.

Der Laudenbacher Qualitätswanderweg L1 bietet viel Natur mit sehr interessanten Stationen. Durch das idyllische Brunnthal mit seinen Forellenteichen ging es über die Alte Laudenbacher Straße Richtung Bremhof. Auf der Höhe dann über die "Lange Stein Linie" wieder ins Bayerische zur Lauseiche. Auf dem Grenzweg, auf dem schon die Römer unterwegs waren, ging es über meist schöne Waldwege vorbei am Mühlespiel wieder hinab nach Laudenbach.

  • IMG-20230625-WA0020
  • IMG-20230625-WA0021
  • IMG-20230625-WA0022
  • IMG-20230625-WA0023
  • IMG-20230625-WA0024
  • IMG-20230625-WA0025
  • IMG-20230625-WA0026
  • IMG-20230625-WA0027
  • IMG-20230625-WA0028
  • IMG-20230625-WA0029
  • IMG-20230625-WA0030



18.6.2023  Sportlich unterwegs im Taubertal mit Dr. Christoph Kunze

Treffpunkt war 9 Uhr Miltenberg, Mainzer Tor. In Fahrgemeinschaften ging es zum  Startpunkt Kloster Bronnbach, eine der ältesten Klosteranlagen des Zisterzienserordens. Wanderstrecke: 21 km, 480 hm. Rucksackverpflegung.

Auf dem Kulturweg über der Tauber erschließt sich eine überraschend vielfältige Kulturlandschaft. Die Klosterherrschaft hat über Jahrhunderte durch Weinbau, Bewässerung und Schafzucht das Landschaftsbild sehr beeinflusst. Imposant auch die Gamburg. Sie beherbergt ein Kulturerbe von europäischem Rang, die ältesten weltlichen Wandmalereien nördlich der Alpen. Die Burg wurde nie zerstört und soll heute noch von 21 Geistern bewohnt sein. 

Es war eine wunderschöne, abwechslungsreiche Wanderung. Ausgehend vom Kloster Bronnbach erreichten wir Höhefeld mit einem herrlichen Rundblick auf dem Panoramaweg.
Auf dem Weg nach Niklashausen, zur Gamburg und zurück hatten wir schöne Waldwege, die bei den hohen Temperaturen an diesem Tag die Hitze erträglicher machten.
Aber die Anstiege in der Sonne  forderten uns schon einiges ab und ließen uns kräftig schwitzen.

  • 20230618_103121
  • 20230618_113238
  • 20230618_130805
  • 20230618_131056
  • IMG-20230618-WA0008
  • 20230618_135852
  • 20230618_144535
  • IMG-20230618-WA0000
  • IMG-20230618-WA0003
  • IMG-20230618-WA0004
  • IMG-20230618-WA0006
  • IMG-20230618-WA0005

 


14.6.2023  Mittwochswanderung – Wandern mit Genuss zum Klotzenhof mit Karl-Heinz Schneider

Wanderstrecke ca. 6 km, Höhenmeter ca. 100.
„Erst ein Stück gemeinsam gehen und anschließend in geselliger Runde einkehren, so das Motto“. Diesmal ging es mit Genuss auf eine Rundwanderung zum Klotzenhof. Von Großheubach (P/Tennisplätze) führte die Wanderung oberhalb Klotzenhof vorbei, über schöne Wald- und Wiesenwege um von der anderen Seite dann den Einkehrschwung in die Bauernschänke zu nehmen. Bei zwei Stunden in geselliger Runde gab es viel zu erzählen.  

  • 20230614_151007
  • 20230614_144014
  • 20230614_145216
  • 20230614_151136
  • 20230614_151540
  • 20230614_152917
  • 20230614_160735
  • IMG-20230614-WA0003

  

4. - 8.6.2023 Vier Etappen auf dem Neckarsteig mit Barbara Chmiel

Wir wanderten auf den vier schönsten Etappen des zertifizierten Qualitätsweges Neckarsteig mit Übernachtung im Standorthotel Karpfen in Eberbach. Alles hat gepasst, das Wetter hätte an den 5 Tagen nicht besser sein können und die vier Etappen waren jede für sich ein besonderes Erlebnis für die Wandergruppe des Odenwaldklub Miltenberg. Bestens organisiert und gemanagt von Wanderwartin Barbara Chmiel, waren für die vier Etappen mit Barbara Chmiel (2x), Werner Ulbricht (2x) und Thomas Galm unterschiedliche Wanderführer aktiv. Teamarbeit, die durchaus ein Modell für künftige Mehrtagestouren sein könnte.

„Was schwer ist, ist auch schön......“, mit diesen Worten beginnt ein Zitat von Ludwig van Beethoven. Die fünf Wandertage auf dem Neckarsteig, der als Qualitätsweg „Wanderbares Deutschland“ zertifiziert und 2018 als „Deutschlands schönster Wanderweg“ gekürt wurde, lieferten den Beweis dafür. Die Landschaft war abwechslungsreich und nach steilen, schweren Anstiegen wurden wir mit wunderschönen, atemberaubenden Ausblicken belohnt. Burgen konnten besichtigt werden und die malerischen Städte boten angenehmen Aufenthalt und Einkehr.

Die erste Etappe von Neckargemünd nach Neckarsteinach mit 11 Kilometer und 350 Höhenmeter war ein erstes „Warmwerden“ und konnte noch am Anfahrtstag bewältigt werden. Doch an den folgenden Tagen war sportliche Leistungsfähigkeit gefragt.

Schon am zweiten Tag, bei der Wanderung von Eberbach nach Zwingenberg, mussten wir bei 19 Kilometer und 600 Höhenmeter zwei große Steigungen überwinden. Direkt vom Hotel aus begann der Anstieg zur Teufelskanzel. Der Aussichtspunkt bot einen herrlichen Blick ins Neckartal zur Staustufe Rockenau. Unterwegs erfuhren wir auch, was es mit dem „Roten Krokodil“ auf sich hatte. Nach der Überquerung des Neckar begann der zweite große Anstieg. Vorbei an der Burg „Stolzeneck“ erlebten wir einen der attraktivsten Streckenabschnitte des Neckarsteigs. Auf einem schmalen Pfad entlang eines steilen Berghangs in einer wunderschönen Landschaft hatte man weite unvergessliche Ausblicke.

Am dritten Tag, auf dem Weg von Neckargerach nach Mosbach, durften wir eine grandiose Naturkulisse erleben. In alpinem Gelände, an seilgesicherten, steinigen Pfaden, erkletterten wir die 600 Meter lange wildromantische „Margarethenschlucht“. Acht Wasserfallkaskaden, die größte 10 Meter, stürzen insgesamt 110 Meter in die Tiefe und das mitten im Odenwald. In dieser einzigartigen Atmosphäre spürt man die Kräfte der Natur. Nach insgesamt 15 Kilometer und 400 Höhenmetern erreichten wir Mosbach. Ein Rundgang durch die Altstadt durfte am Ende der Etappe natürlich nicht fehlen.

Und auch der vierte Tag erforderte nochmal Durchhaltevermögen. Nach steilen Anstiegen, 15 Kilometer und 650 Höhenmeter, wurden wir mit schönstem Rundumblick der ganzen Wanderung auf dem Aussichtspunkt „Königsstuhl“ in Heidelberg belohnt. Auch den steilen Abstieg auf der „Himmelsleiter“ mit den 1258 Stufen hinab nach Heidelberg, scheute fast niemand. Ein kurzer Gang über die „Alte Brücke“ und durch die Altstadt zeigte uns, dass Heidelberg zu Recht zu den schönsten und auch meistbesuchten Städten Deutschlands gehört. Trotz der großen Hitze ließen es sich einige nicht nehmen noch den Philosophenweg mit nochmals 125 Höhenmetern zu erwandern. Es ist der schönste Ort um das romantische Stadtpanorama Heidelbergs zu genießen. So kamen stolze 23 Kilometer und 775 Höhenmeter zusammen. 

Am letzten Tag ließen wir die Tage gemütlich ausklingen. Eine Flugvorführung  der Greifenwarte auf der „Burg Guttenberg“ und ein abschließendes, gemütliches Zusammensitzen in der Burgschenke beendete unsere Reise.

Wunderschöne Wanderwege, herrliches Wanderwetter, eine starke, lustige Wandertruppe, etwas Besseres kann man sich für eine Wanderreise nicht wünschen.

4.6. Anreise und Etappe 1 von Neckargemünd – Neckarsteinach mit Barbara Chmiel

 Wanderstrecke 11 km, 350 Hm

  • 20230604_120358
  • 20230604_121033
  • IMG-20230605-WA0043
  • 20230604_121131
  • 20230604_125934
  • 20230604_131113
  • IMG-20230605-WA0053
  • 20230604_132727
  • 20230604_141642
  • 20230604_144821
  • 20230604_153021
  • 20230604_154525
  • 20230604_154547


5.6. Etappe 2 von Eberbach – Zwingenberg mit Werner Ulbricht     

Wanderstrecke 19 km, 600 Hm

  • IMG-20230606-WA0064
  • IMG-20230606-WA0047
  • IMG-20230606-WA0048
  • IMG-20230606-WA0054
  • IMG-20230606-WA0055
  • IMG-20230606-WA0061
  • IMG-20230606-WA0057
  • IMG-20230606-WA0063
  • IMG-20230606-WA0067
  • IMG-20230606-WA0070
  • IMG-20230606-WA0068
  • IMG-20230606-WA0071
  • IMG-20230606-WA0074


6.6. Etappe 3 von Neckargerach – Mosbach mit Thomas Galm 

Wanderstrecke 15 km, 400 Hm

  • IMG-20230606-WA0105
  • IMG-20230606-WA0002
  • IMG-20230606-WA0008
  • IMG-20230606-WA0010
  • IMG-20230606-WA0014
  • IMG-20230606-WA0017
  • IMG-20230606-WA0019
  • IMG-20230606-WA0021
  • IMG-20230606-WA0029
  • IMG-20230606-WA0030
  • IMG-20230606-WA0038
  • IMG-20230606-WA0045
  • IMG-20230606-WA0085
  • IMG-20230606-WA0079
  • IMG-20230606-WA0086



7.6. Etappe 4 von Neckargemünd – Heidelberg mit Barbara Chmiel

Wanderstrecke 15 km, 650 Hm

  • IMG-20230608-WA0027
  • IMG-20230607-WA0018
  • IMG-20230607-WA0021
  • IMG-20230608-WA0020
  • IMG-20230608-WA0023
  • IMG-20230608-WA0025
  • IMG-20230608-WA0026
  • IMG-20230608-WA0029
  • IMG-20230608-WA0030
  • IMG-20230608-WA0033
  • IMG-20230608-WA0045
  • IMG-20230608-WA0052
  • IMG-20230608-WA0054
  • IMG-20230608-WA0055
  • IMG-20230608-WA0057



8.6. Besuch Burg Guttenberg mit Greifvögel-Flugshow mit Werner Ulbricht (und Heimreise)

  • IMG-20230610-WA0000